News im Detail

HSV siegt in letzter Minute gegen Icefighters

17.01.2017 13:20:13

Der Puck wollte einfach nicht ins Hamburger Gehäuse - hier M. Breneizeris mit einem Schuss (Foto: AB-Blickfang)

Es war wahrlich keine Feinschmeckerkost, die am Sonntagabend geboten wurde, als die TAG Salzgitter Icefighters ihr vorletztes Heimspiel in der Vorrunde gegen den HSV mit 1:2 (0:0, 0:1, 1:1) verloren.

Zunächst waren die zahlenmäßig weit überlegenen Salzgitteraner (21 : 14 Spieler) auch auf dem Eis die tonangebende Mannschaft.
Jedoch merkten die 300 Zuschauer recht schnell dass die Kombinationen nicht so sicher wie zuletzt gespielt wurden. Abgesehen von der Tatsache dass die Gäste in den Abwehrreihen ziemlich dicht standen fehlten auch die Ideen die sich hier in Tore hätten ummünzen lassen.

So endete ein eher fades erstes Drittel torlos mit 0:0.
Ähnlich zeigte sich das Geschehen in Abschnitt zwei. Wieder lag das spielerische Übergewicht im Großen und Ganzen bei den Hausherren, die wirklich zwingenden Tormöglichkeiten waren auch hier Mangelware. Den bis Dato einzigen Treffer markierten die Hansestädter in der 24. Minute indem sie clever eine Lücke in den Reihen der Icefighters nutzten und somit ihre wenigen Möglichkeiten sehr effektiv nutzten.

Den größten Aufreger gab es indes kurz vor der zweiten Pause, als Maik Gatzka aufgrund einer mutmaßlichen Provokation zunächst eine 10 Minütige Disziplinarstrafe erhielt. Mit dieser Entscheidung absolut nicht einverstanden reagierte er unverhältnismäßig überzogen und aufgrund der Äußerungen dem Hauptschiedsrichter gegenüber endete dieses Spiel für ihn an dieser Stelle.

Mit einem Rückstand und einem Spieler weniger auf der Bank pausierte man zum zweiten Mal.

Wer in den letzten 20 Minuten auf ein ähnlich druckvolles agieren wie zuletzt gegen Adendorf gehofft hatte sah sich getäuscht.
Zwar gab es wie zuvor weit mehr Bewegung in Richtung des Tores der Gäste, jedoch musste man sich bis zur 54. Minute gedulden bis die Bemühungen endlich belohnt wurden, als Milan Marnota den Ausgleich erzielte (54. Minute).
Dies Ereignis schien beiden Teams zu reichen, auch wenn demnach wieder die Verlängerung herhalten sollte.
Allerdings wurde dies Vorhaben eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit unterbunden, als aus einer eigentlich bereits geklärten Situation ein Spieler der Hamburger frei vor dem Tor einschieben konnte (59. Minute).
Die kurze Restzeit konnten die Gastgeber nicht mehr nutzen um noch den Ausgleich zu erzielen.

So bleibt ein bitterer Beigeschmack von dieser Begegnung über, der allerdings in einer Woche in Hamburg bereits reguliert werden kann.

Salzgitter spielte mit:
Lhotska, Tschirner – Friedrich, Aust, Breneizeris, Borchers, Bannach – Gatzka, Dalsch, Krönert, Engel, Pflüger, Pelikan, Borisov, Blankschyn, Vit, Meridian, Babkovic, Lesko, Nüsse, Marnota

Strafen: Salzgitter 31 + 30 (Gatzka)
Hamburg 12

Zurück