News im Detail

Kader der Icefighters - der Sturm

17.09.2016 18:51:06

Bild v. l.: Blankschyn, Pflüger, Marnota, Gatzka, Kiene, Dalsch und Pelikan

Dies ist gewöhnlich der größte Teil einer jeden Mannschaft, welcher bei uns auch sehr facettenreich auftritt.

Beginnen wir mit einem, der eigentlich nie weg war. Milan Marnota ist wieder ein Teil der Mannschaft. Bereits seit 2013 im Team ist er mit seiner Schnelligkeit auf dem Eis gefährlich, insbesondere seine oft einfallsreichen Aktionen.
Neben dem Feld ist er mit seinem erfrischenden Wesen immer ein Garant für gute Laune in der Gesellschaft. Die vergangene Saison setzte er aus beruflichen Gründen aus, war aber immer in der Nähe und somit eigentlich nie richtig weg.

Der Kapitän, Alex Pflüger, ist sicher einer derjenigen die am häufigsten in Salzgitter zugehörig waren. Beginnen wir mit dem ersten Auftritt, so nehmen wir den Namen FES Phantoms in den Mund. Das war anno 2000, und seitdem sah man ihn entweder in Salzgitter, Adendorf oder Wedemark. Seit nunmehr 6 Jahren, also ab 2012 ist er Teil unseres Kaders, mit seiner Erfahrung sicher genauso unverzichtbar als Goalgetter wie auch als führende Hand – eben ein echter Kapitano.

Der nächste im Bunde hat eine Eigenschaft die man heute nicht hoch genug anrechnen kann: echte Loyalität. Die Rede ist von Nils Blankschyn. Dabei ist die Tatsache dass er seit 2010 das Trikot der Icefighters überzieht weniger bemerkenswert als der Aufwand der dazu führte.
Denn als absoluter Leistungsträger in den vergangenen Jahren hat er beruflich in Darmstadt zunächst einen lukrativen Job gefunden und hat trotzdem die weite Strecke hierher auf sich genommen um stets der Mannschaft dienlich zu sein.
Mittlerweile hat er sein berufliches Umfeld wieder in der Region angesiedelt, von daher freuen wir uns dass er sich wieder voll reinknien kann.

Mit Christian Pelikan haben wir wieder ein Urgestein am Start. Quasi der Jugend entsprungen seit satten 7 Jahren ist er mit seiner ureigenen Körpersprache auf dem Eis nur schwer zu verwechseln. Dabei mauserte er sich mehr und mehr zum zuverlässigen Torschützen wie auch Vorlagengeber.
Und auch seine Strafzeitenbilanz hält sich im Rahmen, obwohl körperbetontes Spiel eine seiner Stärken ist.

Kommen wir zur Nummer 2 in der Liste derer die durchgängig am längsten an Board sind. Und da trifft man auf André Kiene. Denken wir zurück an die Zeit als das Eishockey nach einer gefühlten Ewigkeit wiederkehrte. Bei den EHC Steelers 05 fand sich ab 2006 sein Name wieder, und blieb bis heute stets auf einem Trikot zu lesen.
Leider wird Andre uns zum Anfang der Saison nicht zur Verfügung stehen, da er die Saisonvorbereitung aus gesundheitlichen Gründen nicht absolvieren konnte und er zum anderen durch die Geburt seiner Tochter zeitlich sehr eingebunden ist. Wir hoffen, dass sich im Laufe der Saison die Situation entspannt und er unser Team wieder unterstützen kann. Andre wird sich in der Zwischenzeit im 1b Team fit halten.

Jetzt zu einem Neuzugang. Kirill Borisov ist ein ehr unbeschriebenes Blatt. Der 20 jährige ist eine Saison bei den United North Stars und den Wedemark Scorpions aufgetreten und wird künftig für unsere Mannen alles geben.

Schaut man im Lexikon unter „quirligkeit“ nach, könnte sein Bild dort erscheinen: Niklas Dalsch. Man sieht es ihm vorher nicht an, und dann schaut man hinterher. Kaum ein Verteidiger kann sich auf die extreme Wendigkeit von Niklas richtig einstellen. Nicht nur einmal hat er seine Gegner schwindelig gespielt und simpel stehen gelassen. Umso mehr freuen wir uns ihn weiterhin bei uns im Team begrüßen zu dürfen!

Der Sohn vom Chef, Lukas Vit, musste sich seine Berufung in den Kader hart erarbeiten. Es gab keinen Bonus vom Vater. Zwar erschien Lukas vorher bereits auf der Kaderliste, jedoch zunächst noch als Ergänzungsspieler.
Und um Radek von der Qualität zu überzeugen bedarf es mehr als Familienzugehörigkeit. Dies hat Lukas bewiesen und von daher darf er sich nun zum Kader zählen. Wir jedenfalls freuen uns auf ihn.

Auf Torejagd geht auch weiterhin Maik Gatzka für Salzgitter. Maik Ist seit jeher eng an die Stahlstadt gebunden. Auch wenn man die Zeit in Hannover bei den Indians mit einbeziehen muss. Aber Jungendbundesliga zu spielen ist eine Schule die sich jetzt für uns bezahlt macht. Nimmt man seine kleine Auszeit 2014 einmal beiseite, ist er auch schon seit 2011 fester Teil des Teams. Und zeigt hier dass er in der Hannoveraner Schule seine Hausaufgaben stets gut gemacht hat.

Kevin Hoffmann wurde ja bereits erwähnt. Für ihn ist der berufliche Werdegang natürlich vorrangig, und daher wird er im Kader dieses Jahr voraussichtlich nicht erscheinen.

Justin Müller, Maximilian Krönert, Joel Plechaty und Cedrik Reupke sind die Ergänzungsspieler. Sie werden über die Trainingseinheiten bewertet, und je nachdem wie sie sich dort anbieten in den Kader berufen. Da gute Spieler bekanntlich nicht auf den Bäumen wachsen, würden wir uns es natürlich wünschen dass möglichst alle den Sprung schaffen. Denn in Hinsicht auf die Zukunft kann man jedes Talent gut gebrauchen das in die Mannschaft integriert werden kann.

Somit schließen wir die Vorstellung des Kaders ab. Sollte sich der eine oder andere Name ergeben der zu uns stößt oder uns verlassen möchte, so geben wir dies zeitnah bekannt.

Zurück